Hochzeitsbrauch in Portugal

Hochzeits-Braeuche
Hochzeitsbrauch in Portugal: Es wird bei portugiesischen hochzeitsfeiern gerne und viel gegessen und getrunken. Da darf der Portwein nicht fehlen.In Portugal ist es bei einer Hochzeit Brauch, dass man keine Sachgeschenke mitbringt, sondern einen Geldbetrag pro Gast. Üblich sind zwischen 50 und 70 Euro. Für die Geldgeschenke gibt es spezielle Glückwunschkarten, die in der Karte eingeklebt noch einen winzig kleinen Umschlag für die Scheine haben. Besonders nett ist es natürlich, selbst eine Karte zu basteln und das Geld dann hinein zu tun. Mit dem Geld wird vor allem die Hochzeitsfeier bezahlt.

Häufig wird die Hochzeitsfeier aber vom Vater der Braut bezahlt und das ganze eingenommene Geld wird dem Brautpaar für die neue Wohnung überlassen.

Die Hochzeit findet normalerweise vormittags in der Kirche statt, dann gibt es zwei Stunden Pause für die Video- und Fotosession (die besonders wichtig ist). Während dieser Zeit dürfen die Gäste nicht in den Festsaal - um die Gedecke für die späteren Fotos nicht zu beschädigen. In der Zwischenzeit findet draußen üblicher Weise ein Sektempfang.

Nach dem Essen (das üblicherweise so reichlich ist, dass es für den nächste Tag auch noch reicht, wird getanzt. Weil die Portugiesen ziemlich fotogeil sind, findet vorher die Fotosession noch einmal statt - mit derselben Dauer. Übrigens: Wenn jemand mit der Gabel an sein Glas klopft, dann müssen Braut und Bräutigam sich küssen.

Keine Kommentare:

Geschenke für Hochzeit und andere Feste

Blumen für die Hochzeit Zum Tivoli-Pal Radio


Wünsche erfüllen mit der Flammea Fluglaterne