Hochzeitsbrauch: Brauttanz um Geld

Es gibt in manchen Teilen Deutschlands den Brauch, dass bei der Hochzeitsfeier die Braut mit vielen verschiedenen männlichen Hochzeitsgästen tanzt. Diese werfen während dessen einige Münzen auf den Boden.

Der Bräutigam wird mit Schaufel und Kehrbesen bestückt und muss die Münzen aufkehren und in die Hosentasche stecken. Dieses Geld kommt dem Brautpaar zugute.

Immer wieder gerne gemacht: Drei oder vier männliche Hochzeitsgäste ergreifen überraschend den Bräutigam, wenn dieser seine Taschen voll mit Münzen hat. Danach drehen sie ihn in der Luft um, so dass das Geld wieder heraus fällt. Dann muss der Bräutigam wohl noch einmal seine hausmännischen Fähigkeiten beweisen und alles zusammenkehren. Am Schluss darf das Brautpaar das Geld natürlich behalten.

Keine Kommentare:

Geschenke für Hochzeit und andere Feste

Blumen für die Hochzeit Zum Tivoli-Pal Radio


Wünsche erfüllen mit der Flammea Fluglaterne